Offroad Umbau Land Rover Discovery Teil 2

Immer wieder fragen mich Leute nach meinem Auto, einem LAND ROVER DISCOVERY 4, was ich daran umgebaut habe und weshalb. Wohin ich damit fahre, was ich damit mache, ob ich auch darin schlafe, ob das was ich mache nicht gefährlich ist oder sie bemerken, daß es einfach nur geil aussähe.

Im Teil 1 HIER habe ich beschrieben warum, wieso, weshalb es ein Discovery von der Torpedo Gruppe geworden ist, in Teil 2 beschreibe ich, was umgebaut wurde.

Tag der Auslieferung beim Autohaus Torpedo Garage, Kaiserslautern

Wie alles anfing:
Umbauphase
Basis war ein Land Rover DISCOVERY 4, SE SDV mit 256 PS 3.0 Diesel, fast Vollausstattung mit Sperrdifferenzial in der Mitte (Standard) und Sperrdifferenzial Hinten (Sonderaus-stattung) sowie eine 7 Sitzer Version. 7 Sitze deshalb, da ich mit ausgestreckten und hochgelegten Beinen auch mal mehrere Stunden am Notebook arbeiten will ohne das mir alle 2 Minuten der PC vom Lenkrad zwischen die Knie rutscht. Und das geht von der letzten Sitzreihe hinten am besten.  

Da klar war, daß ich den Wagen um den Lack zu schützen, sowieso komplett folieren lasse, war die Farbe (original hässlich Jägergrün Metallic) völlig gleich. Aber die hässliche Frbe hat einige Tausend € eingespart. 
Zusätzlich wurden dann verbaut.
  • Rock/Treeslider von ProSpeed
  • Expeditions-Dachträger von Prospeed mit Heckleiter
  • Kompletter Unterfahrschutz bestehend aus: Asfir Motor-schutz und Differenzialschutz, Druckspeicherschutz von Prospeed, Lionparts Frontschutz spezial
  • Unterfahrschutz am Heck
  • Höherlegung von Mudtech und Anitas Fahrwerk elektrisch regelbar bis + 7,5 cm und - 2,5 cm tiefer über "Normalnull" und Verhinderung des Absenkens aus der Geländestufe über 50 km/h.
  • Seilwinde T-MAX mit verdecktem Einbau und Dyneema-Rope Kunststoff Windenseil
  • Delta 4x4 Offroad Alufelge 18" mit General Grabber AT2 275/65 R18
  • Hoffmann Spurverbreiterung 25/30mm
  • Airlineschienen im Innenraum zum verzurren von Alukisten und eine Custom Made Kiste.
  • 4 x Zarges A5 Aluboxen, verzurrt auf dem Dachträger
  • Prospeed Dachboden und Halter für Kraftstoffkanister
  • Doppelbatteriesystem von T-Max, unterstützt den Kühlschrank und die Standheizung
  • Standheizung mit Fernbedienung
  • Mobile CB Funkanlage mit 2m Antenne, Sirtel Santiago 1200 und top Sendeleistung
  • HEBE "Sandbleche" SHOVEL TRACKS von Genesis Tracks
  • Dachzelt James Baroud Vision, mit Vorzelt
  • Schutzfolierung in Titan matt
  • + komplette Survival Ausrüstung um mehrere Tage autark überstehen zu können.
  • Ergänzt wurde die Innenausstattung durch Taschensysteme von DELTA BAGS
  • Komplette Verdunkelung der Scheiben und Isolierung durch BlidimaX www.blickdicht-manufaktur.com
  • Lazer High Performance Lighting Triple-R 750 von OEM-plus-tuning  
  • Diebstahlsicherung Land Rover von OEM Plus
  • Winterreifen Nokian Hakkapeliitta R2 SUV auf 19" Serienfelgen (die in Finnland die Spikereifen ersetzen - letzte 2 Bilder unten)
Niemand schaut mehr rein und die Kälte bleibt draußen
Wer hat das alles umgebaut? 

Nein, natürlich nicht. An Ostern hätte ich ihn beinahe im Tagliamento versenkt, bald will ich nach Island also muss noch ein Schnorchel her. Aber im Großen und Ganzen hat er in Marokko schon einiges mitgemacht und sich brilliant bewährt. 
HIER geht es zum 3. Teil des Umbaus

Folgend noch einige Impressionen von den Umbauten im Einsatz. 


Staubiges Marokko hier noch mit Frontrunner Dachträger der durch Prospeed getauscht wurde

Wüste, Steppe, Berge hat er top überstanden

James Baroud Dachzelt nach hinten aufklappen ist nicht optimal aber praktisch

Hardcore Strecke im Anti Atlas

nochmal Hardcore Strecke im Anti Atlas

Die Bodenfreiheit mit Anitas von Mudtech ist immens und sehr hilfreich

TOP getarnt von außen durch gedrehte Abdeckungen (Alufolie Innenseite) von BlidimaX

und innen ist es heller 

Einbau der Fernscheinwerfer (Lazer High Performance Lighting Triple-R 750) die ich nie mehr missen möchte.

Minute 1 nach der Auslieferung im Dezember 2015



Und hier noch mit Winterreifen Nokian Hakkapeliitta R2 SUV auf 19" Serienfelgen, schwarz gepulvert
HIER geht es zum 3. Teil des Umbaus