Offroad Umbau Land Rover Discovery 4 Teil 3

2017/07
Nachdem mich immer mehr Leute sowohl per Mail, über Facebook als auch unterwegs nach den Umbau-Details ansprechen führe ich den Artikel in einer 3. Folge gerne fort.  

Im 1.Teil habe ich geschrieben, wie ich eigentlich dazu komme und warum überhaupt mein Auto erweitert werden sollte. Im 2.Teil beschreibe ich was bereits vor der Auslieferung vom Händler umgebaut wurde und hier im Teil 3 folgen noch die restlichen Ergänzungen sowie die weitere Planung. 

1x längs und 1x quer durch Marokko, den Hohen Atlas, den Anti Atlas, und diverse Wüstenregionen haben wir, mein Möbelwagen (wie ihn meine Frau nennt) und ich bereits hinter uns.  In den abgelegenen Gebieten von Kroatien, Slowenien und dem Tagliamento in Italien, konnte mein Möbelwagen auch beweisen wie er durchs Wasser geht. Aber nur haarscharf ist er da an einem Wasserschlag vorbeigeschlittert und hat den Entschluß nach einem Schnorchel bekräftigt. 

Mitte Januar am Polarkreis
Als ich mich im November entschied, zu Silvester das nördliche Lappland bis zum Nordkap zu durchqueren, musste ich mir Gedanken um mehr Licht und eine eistaugliche Bereifung machen. Denn bis zu 22 Stunden Dunkelheit am Tag, bis -40 Grad und ca. 4.500km Eis und geschlossene Schneedecke sollten vor mir liegen. Also wurden von OEM-Plus die Lazer High Performance Lighting Triple-R 750 incl. einer zusätzlichen Diebstahlsicherung verbaut. Seit diesem Zeitpunkt kommt mir das serienmäßige Fernlicht wie eine Nachttischlampe vor. In Skandinavien ist es aber auch etwas beruhigender, den Elch auf einer dick vereisten, kurvigen Landstraße etwas früher zu sehen als normal. Dem Fell der Elche in Schweden und Finnland hatte das gut getan. 

Was aber nutzen die hellsten Lichter wenn die Reifen, die dann eingeleitete Vollbremsung nicht in signifikante Geschwindigkeitsverringerung umsetzen können? Da waren die Finnen mit ihren spikelosen

Schnorchel: 10 praktische Tipps vor dem Kauf

Quelle unbekannt
Beim Umbau vom ordinären Strassenfahrzeug zum Geländewagen ist der so genannte Schnorchel (oder auch die höhergelegte Luftansaugung) das Objekte der Begierde. Es macht gleich von Weitem jedem erkenntlich, hier kommt ein echter Off-Roader. Der Schnorchel dient genau dazu, was auch der Verpackung steht. Er hilft dem Motor unter Wasser zu atmen. Neulinge aber auch alte Hasen, die in die Vorzüge des extra Quantum Sicherheit kommen wollen, müssen ein paar Dinge beachten, bevor sie anfangen das ausgetüftelte Accessoire zu montieren. Wir klären auf und helfen mit fachkundigem Wissen.

Finde die Wattiefe deines Fahrzeuges heraus und versuche zu verstehen, warum sie so angegeben ist.

Wasser in der Luftansaugung ist nicht die einzige Gefahr, die dem Fahrzeug Schaden kann. Die fahrzeugspezifische Wattiefe beachtet ebenso elektrische, mechanische und elektronische Fahrzeugkomponenten, die bei Wasserdurchfahrten (dem so genannten Furten) in Mitleidenschaft gezogen werden können, wie auch die Abdichtungen, die das Eindringen von Wasser in die Fahrzeugkabine verhindern soll. Zum Beispiel hat der Chevrolet Colorado und der Isuzu D-Max die identische Höhe des Lufteinlasses, aber unterschiedliche Wattiefen. Die eine liegt bei 800mm, die andere bei 500mm.
Trotzdem ist zu beachten, dass die Höhe des Lufteinlasses immer in Relation

Adventure Medical Kits Trauma Pak mit QuikClot


Egal ob Wanderer weit ab der Zivilisation, Teilnehmer einer Expedition oder auch Prepper für den Katastrophenfall, alle orientieren sich bei der Ausstattung des medizinischen Sets auch an der militärischen Notfallmedizin. 
Im Ernstfall müssen dort nämliche medizinische Laien mit einfachen, aber effektiven Werkzeugen Erste Hilfe leisten. Besonders beliebt und in Foren oft diskutiert ist dabei QuikClot, eine Wundauflage, welche die Blutgerinnung drastisch fördert. So bekommt man unterwegs auch stärker blutende Wunden in den Griff. Ein fertiges Set mit QuikClot, das Adventure Medical Kits Trauma Pak, stelle ich euch heute einmal genauer vor.

18 Monate und 85.000 km in 3 Minuten



18 Monate im Land Rover Discovery. 
Wüste, Eis, Berge Flüsse, die Hellsklamm und Autobahnen 85.000 km in 3 Minuten